Daimler und BMW vereinbaren Bündelung ihrer Mobilitätsdienste. Mehr Informationen hier.

moovel Group / moovel lab

German Design Award: moovel lab Kinderbuch „Where Do Cars Go at Night?“ erhält Auszeichnung des Rats für Formgebung

20. Oktober 2017
Download Artikel

German Design Award: moovel lab Kinderbuch „Where Do Cars Go at Night?“ erhält Auszeichnung des Rats für Formgebung

  • “German Design Award 2018: Winner-Auszeichnung” für moovel lab
  • Kinderbuch überzeugt durch gestalterische Qualität
  • Story about self-driving car “CARLA-15” looks at the subject of autonomous mobility and is for adults and children

Stuttgart, 20. Oktober 2017. Was passiert, wenn die Stadt schläft und autonome Fahrzeuge sich ihren Weg durch die Stadt bahnen? Das ist die zentrale Frage des moovel lab Projekts „Where Do Cars Go at Night?". Ein Kinderbuch, welches durch liebevolle Illustration das Zukunftsszenario des autonomen Fahrens thematisiert und damit die Jury des Deutschen Design Award 2018 überzeugte.

Mit der Zielsetzung die Mobilität zu vereinfachen und das „Betriebssystem für urbane Mobilität“ zu schaffen beschäftigt sich die moovel Group als hundertprozentige Tochtergesellschaft der Daimler AG. Als Teil der moovel Group und unter dem Leitsatz „Exploring the future of urban mobility“ setzt sich das vierköpfige moovel lab Team anhand kreativer Projekte mit Fragen rund um die Mobilität der Zukunft auseinander. Mit dem englischsprachigen Kinderbuch „Where Do Cars Go at Night?“ schafft das moovel lab dabei eine neue Art der Auseinandersetzung mit dem Thema Autonomes Fahren. Im Februar 2018 wird das moovel lab in einer feierlichen Ehrung für die herausragende gestalterische Qualität ihres Projekts mit der Auszeichnung “Winner” geehrt.

Do self-driving vehicles go to bed at night? Ein Tag im Leben von “CARLA-15”

Erstmals auf der Buchmesse 2016 in Frankfurt präsentiert, thematisiert „Where Do Cars Go at Night?“ anhand der Geschichte des selbstfahrenden Autos CARLA-15 die Vision der autonomen Mobilität in Städten. Durch einfache Illustrationen wird dabei aufgezeigt, wie selbstfahrende Autos in Zukunft in unserem täglichen Leben integriert werden können. Dabei geht es um mehr als den Transport von A nach B. Neben Straßenreinigung und Reparatur Aufgaben erledigt CARLA-15 Einkäufe und tankt neue Kraft an einer der vielen Elektro-Ladestationen. Passend zum Thema endet das Buch mit dem Satz „Autonomous driving has the potential to disrupt mobility and many parts of our lives“, der zur Reflexion über das autonome Fahren anregt. Mehr Informationen zum Buch und inklusiver digitaler Version zum Durchblättern unter: http://lab.moovel.com/projects/where-do-cars-go-at-night Für die Veröffentlichung des Buches wird derzeit nach einem geeigneten Verlag gesucht.

Der German Design Award - Auszeichnung für einzigartige Gestaltungstrends

Um die Vielfalt hinsichtlich der Produkt- und Kommunikationskultur in Deutschland adäquat abzubilden, wurde der German Design Award 2012 als internationaler Premiumpreis des Rats für Formgebung initiiert. Dabei werden Produkte und Kommunikationsdienstleistungen nominiert, die sich nachweislich durch gestalterische Qualität im Wettbewerb differenzieren. Das moovel lab setzt sich dabei erfolgreich durch. Als eine aus über 5000 Einreichungen wird „Where Do Cars Go at Night?“ mit einem der begehrten Winner-Label in der Kategorie Excellent Communications Design (Books & Calendars) ausgezeichnet und bringt somit einen weiteren Preis nach Stuttgart. Die Jury des Deutschen Design Award setzt sich aus Designexperten aus Wirtschaft, Lehre und Wissenschaft sowie der Gestaltungsindustrie zusammen.

moovel lab

Das moovel lab ist ein interdisziplinäres vierköpfiges Team, das sich anhand von kreativen Projekten mit Zukunftsfragen der Mobilität und menschlichen Verhaltensweisen in städtischen Gebieten auseinandersetzt. Damit liefert das moovel lab entscheidende Ansätze für Diskurse und wird dafür nicht zum ersten Mal renommiert. Für die Visualisierung von Mobilitäts- Infrastrukturen im Rahmen des Projekts „Roads to Rome“ (http://roadstorome.moovellab.com) erhielt das Team neben dem „Kantar Information is Beautiful Award“ und einer Auszeichnung des US-amerikanischen Technologiemagazins Fast Company, auch eine Nennung des German Design Award 2017. Informationen zum aktuellen Projekt rund um das Virtual Reality gestützte Erlebnis des autonomen Fahrens und der Frage „Who Wants to Be a Self-Drivng Car?“ finden Sie unter: http://lab.moovel.com/projects/self-driving.

Weitere Informationen sind im Internet verfügbar:

moovel-group.com
moovellab.com

Ansprechpartner:

moovel Group GmbH
Michael Kuhn
+49 160 / 8614768
michael.kuhn@moovel.com

Melanie Graf
+49 176 / 30941349
melanie.graf@moovel.com

moovel Group GmbH

Die moovel Group GmbH, ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Daimler AG, hat sich zum Ziel gesetzt, Mobilität in Städten zu vereinfachen. Sie arbeitet an einem Betriebssystem für urbane Mobilität, das Zugang zu passenden Mobilitätsoptionen bietet und den Weg bereitet für eine Zukunft mit autonomen Fahrzeugen.
moovel agiert als Partner von Städten, Verkehrsverbünden und Kunden. Auf dem deutschen Markt ist moovel mit der moovel App vertreten. Die Mobilitäts-App moovel kombiniert Öffentlichen Personennahverkehr, den Carsharing-Anbieter car2go sowie mytaxi, Mietfahrräder und die Deutsche Bahn. Die meisten Angebote können über die moovel App einfach und direkt gebucht und bezahlt werden. Mit dem Produktportfolio moovel transit bietet die moovel Group White Label Lösungen für Verkehrsverbünde und –unternehmen weltweit. In den USA ist moovel North America mit moovel transit Marktführer für mobile Ticketinglösungen für Verkehrsverbünde.
Die moovel Group GmbH wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem „Deutschen Mobilitätspreis“ 2016 vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und der Initiative „Deutschland - Land der Ideen“ sowie als „Innovator 2017“ des deutschen Wirtschaftsmagazins Brand eins.

Share the news